keyvisual-1

Terminkalender

Reformationsgeschichte(n) - Evangelischer Kirchenbau?

03.07.2017 (19:30)

Dozent*in: Dr.Jörg Paczkowski
Ort: Staatsarchiv Bronnbach, Vortragssaal des Archivverbund Main Tauber
VA: Archivverbund Main-Tauber, VHS Wertheim, Historischer Verein Wertheim
Kurs-Nr. 20103
Eintritt frei

Ein Kanzelaltar ist charakteristisch für eine evangelische Kirche. Auch für die Wertheimer Stiftskirche ist ein solche Einrichtung überliefert. Gab es zudem einen besonderen evangelischen Kirchbau? Dieser Frage wird in dem Referat nachgegangen. Leonard Christoph Sturm hat 1711 in einem Architekturtraktat über einen „Protestantischen Kirchenbau“ geschrieben. In der nachreformatorischen Zeit soll der dänische König Christian IV. versucht haben, seine Schlosskirche in Frederiksborg als Hauptkirche des Protestantismus zu definieren. Allerdings ist es auch überraschend, dass sowohl in der katholischen Kirche (Petersdom in Rom) als auch in der evangelischen Kirche (Frauenkirche in Dresden, Dom in Berlin) der Zentralbau eine besonderer Rolle spielte. Bezieht sich als der evangelischen Kirchenbau vor allem auf die Innenarchitektur und -gestaltung?

Der Kunsthistoriker Dr. Jörg Paczkowski wurde nach einem Studium in Würzburg mit einer Arbeit über den Wiederaufbau der Stadt Würzburg nach 1945 promoviert. Seit 1979 ist er Leiter des Grafschaftsmuseums Wertheim, seit ebenfalls mehr als drei Jahrzehnten Vorsitzender des Historischen Vereins Wertheim.

 

Zurück